Füllungen

Ist eine Füllung notwendig kommen verschiedene Arten von Füllungsmaterialien zum Einsatz

1. Amalgam

Das kostengünstigste Füllungsmaterial im Seitenzahngebiet ist das Amalgam. Für den versicherten Patienten fallen keine Kosten an. Ihr ästhetischer Nachteil ist die silbergraue Farbe und der Gehalt an Quecksilber in diesem Füllungsmaterial.

2. Kompositfüllungen

Kompositfüllungen sind ästhetisch hochwertige zahnfarbene Konstruktionen. Der Zahnschmelz wird nach Entfernung der Karies mit einer Säure angeätzt, somit aufgeraut, so dass das Füllungsmaterial mit dem Zahnschmelz eine Verbindung eingehen kann und so den Halt der Füllung gewährleistet. Die Füllung wird nach dem Einbringen schrittweise mit Licht gehärtet und dann ausgearbeitet.

Vorteile gegenüber Amalgam:

  • Füllung ist sofort belastbar
  • Sehr substanzschonende Präparation (es muss nicht so viel Zahnsubstanz entfernt)
    werden, wie bei eine Amalgamfüllung oder bei einem Inlay
  • Die Füllung ist zahnfarben

Nachteile gegenüber Amalgam:

  • Aufwendige Verarbeitung und somit längerer Behandlungsdauer
  • Bei dieser Füllung müssen Zuzahlungen (je nach Größe bzw. Ausdehnung der Füllung) vom Patienten geleistet werden

3. Inlays

Inlays sind Einlagefüllungen. Sie werden nach Abdrucknahme beim Zahnarzt im Zahntechnischem Labor hergestellt und anschließend vom Zahnarzt in den Zahn eingeklebt oder einzementiert.

Sie können aus zahnfarbener Keramik und aus Metall (z.B.: Gold) angefertigt werden;

Vorteil:

  • Längere Haltbarkeit als Amalgam und Kompositfüllungen
  • Das Keramikinlay ist von natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden
  • Beim Keramikinlay kann die Zahnfarbe individuell angeglichen werden. 
    Dadurch kommt es zu einer perfekten Ästhetik
  • Es zeichnet sich durch hohe Farbbeständigkeit und durch seine hohe biologische Verträglichkeit aus.

Nachteil:

  • Diese hochwertigen, ästhetischen Füllungen haben einen hohen privaten Kostenanteil, wegen der sehr aufwendigen Herstellung
  • Die Krankenkasse zahlt einen Zuschuss in Höhe der Kosten einer Amalgamfüllung